Neuigkeiten

» Startseite » 53 Einsätze im Jahr 2016 – stv. Ortsbrandmeister wiedergewählt – Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Sandkrug am vergangenen Freitag
 
 

53 Einsätze im Jahr 2016 – stv. Ortsbrandmeister wiedergewählt – Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Sandkrug am vergangenen Freitag

Die Feuerwehr Sandkrug ist im vorigen Jahr zu insgesamt 53 Einsätzen ausgerückt. Aus Sicht des Ortsbrandmeisters Jürgen Dallmann besonders positiv: Es hat so gut wie keine Fehlalarme gegeben.
Enttäuscht zeigte sich Ortsbrandmeister Dallmann auf der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr allerdings über den aus Sicht der Kameraden nur schleppenden Fortschritt beim geplanten neuen Feuerwehrhaus. Vor 2019 sei wohl kaum noch mit einem Umzug an den Mühlenweg zu rechnen. Handlungsbedarf sieht der Sandkruger auch bei der Ausrüstung. „Bei den Verkehrsunfällen müssen wir immer wieder feststellen, dass unsere Ausrüstung nicht mehr ausreicht und dass ein HLF (Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug) wirklich dringend notwendig ist für unsere Wehr.“

 

Bürgermeister Christian Pundt warb in seiner Antwort für Verständnis. Die Planreife für das gesamte Gebiet am Mühlenweg zu erreichen, dauere auch deswegen so lange, weil vier Investoren dabei im Boot wären und die Gemeinde nicht Flächeneigentümer sei. Thema im Ausschuss Der Verwaltungschef deutete auf der Versammlung im Sandkruger Schützenhaus gleichzeitig an, dass die Gemeinde daran denkt, den Fortschritt über das Schaffen mehrerer Einzelpläne zu forcieren. Wenn der Flächennutzungsplan vom Landkreis erst einmal grünes Licht erhalte, könnte die Kommune ein Sondergebiet Feuerwehrhaus ausweisen und damit die Planung beschleunigen. Am 1. März, 17 Uhr wird sich auf jeden Fall der zuständige Ausschuss für Soziales, Ordnung und Jugend weiter mit dem Thema befassen. Der Bürgermeister lobt die öffentlich noch nicht vorgestellten Pläne als „nachhaltig und sehr positiv bewertet.“ Dallmanns langjähriger Stellvertreter, Maik Schütte, ist von den Kameraden erneut in dieser Funktion bestätigt worden. Die Wahl fiel einstimmig aus. Seit 2009 ist er in diesem Amt.

 

„Langeweile kam in den vergangenen acht Jahren nicht auf“, lautet sein Urteil. Neues Feuerwehrhaus, neue Einsatzfahrzeuge – Maik Schütte ist in diesem Zusammenhang eines wichtig klarzustellen: „Wir wollen uns mit den Projekten keine Denkmäler setzen, sondern machen dies für das Wohl der Allgemeinheit und die Sicherheit der Bürger der Gemeinde Hatten.“ Die insgesamt 53 Einsätze der Sandkruger teilen sich auf in Brandeinsätze (19), Brandsicherheitswachen (3), Hilfeleistungen (22), Fehlalarme (2) und Verkehrsunfälle mit eingeklemmten Personen (7). Ratsvorsitzende Katja Radvan, in dieser Funktion erstmals Gast der Sandkruger Wehr, lobte das Engagement der Kameraden. Sich für die Gesellschaft in der Feuerwehr zu engagieren, sei eine Leidenschaft und besondere Lebensweise. Einsatz wird geschätzt Die neue Vorsitzende des zuständigen Ausschusses für Soziales, Ordnung und Jugend, Susann Kügler, betonte in ihrem Grußwort: „Wir sehen den wichtigen Beitrag, den Ihr leistet und wissen Euren Einsatz zu schätzen.“ Sie versprach, der Fachausschuss werde so schnell wie möglich die Planung des neuen Feuerwehrhauses am Mühlenweg fortführen.

 

Quelle: NWZ Online

 

IMG_4604

Auf der Versammlung: Amtsleiterin Heike Kersting, stellv. Kreisbrandmeister Klaus Stolle, Ratsvorsitzende Katja Radvan, Ortsbrandmeister Jürgen Dallmann, Stellvertreter Maik Schütte, Bürgermeister Christian Pundt, Ausschussvorsitzende Susann Kügler und stellv. Gemeindebrandmeister Hergen Schütte (von links).

 

Weitere News

«
»